Dienstag, 6. Dezember 2011

creadienstag #009 oder "Was wurde aus den Rosenstickereien?"

Wie vielleicht einige von Euch bemerkt haben, bin ich momentan nicht sonderlich aktiv. Wie in jedem Jahr jagt in der Weihnachtszeit ein Termin den nächsten und so schaffe ich es selten mal länger als eine halbe Stunde an meiner Nähmaschine zu verbringen. Immerhin habe ich es in dieser Woche geschafft, zwei kleine "Auftragsarbeiten" für eine Freundin fertigzustellen, die mich gebeten hatte, zwei Kosmetiktäschchen mit passenden Brillenetuis zu nähen.
Die Kosmetiktäschchen zu nähen, war kein Problem. Dafür hatten es die Brillenetuis in sich. Weil zukünftig Lesebrillen in den Etuis ihren Platz finden sollen, wurde der Wunsch geäußert, die Etuis relativ schmal zu nähen.
Da ich noch nie in Verlegenheit gekommen bin, ein Brillenetui zu nähen, habe ich mich zunächst bei DaWanda ein wenig inspirieren lassen. Letztendlich habe ich mich für zwei Varianten entschieden: eine mit Klettverschluss, die andere mit Reißverschluss. Glücklich geworden bin ich mit keiner! Variante 1 mit Klett-Verschluss hat mich besonders unglücklich gemacht. Nachdem das Etui schon fertig war, ist der Klett auf der einen Seite ausgerissen. Ich hätte heulen können, habe mich aber wutentbrannt fürs Auftrennen entschieden.
Bei Variante 2 habe ich mir in den Kopf gesetzt den Reißverschluss auf der kurzen Seite einzunähen. Schön doof, denn einen Reißverschluss in so einen engen Radius einzunähen - natürlich mit Futterstoff - macht auch nicht besonders viel Freude. :-(
Nun ja... immerhin habe ich es geschafft (*schulterklopf*), auch wenn ich so bald sicherlich keine Brillenetuis mehr nähen werde. Ich glaube, dass ich einfach größere Dinge unter meiner Maschine haben muss, damit die Näherei wuppt. Es muss ja nicht gleich ein Vorhang sein, aber Kinderkleidergröße wäre schon schön...



Und: Mehr zum heutigen creadienstag findet Ihr hier.



edit: Anscheinend wollte vorgestern außer mir noch jemand in dieser Familie kreativ sein. Am Sonntag präsentierte uns unser ältestes Kind stolz sein Werk. Die kleinen Bällchen in einer mehr oder weniger geraden Reihe zwischen Knetresten auf dem Tisch verteilt, stand ich zunächst da wie der Ochs vorm Berg. Glücklicherweise fiel mir das blaue Bällchen mit grün-gelben Flecken schnell ins Auge, und ich habe sofort an die Erde denken müssen. Danach war auch der Rest klar. "Rot, Mama, das ist der Mars." Natürlich. "Der kleinste, das ist Pluto!" Hätte ich mir ja denken können. Der dicke gelbe ist übrigens Jupiter. "Der größte, Mama!" Nicht zu vergessen das andere gelbe Bällchen. "Das ist der Saturn!" Und dann habe auch gewusst warum. Seht ihr den Streifen, der einmal um das Bällchen gewickelt ist? "Das sind die Ringe!"

Hier also ein Bild von Jonahs creasonntags-Projekt - mit Untertiteln! :-) Ist das nicht süß???

Kommentare:

  1. Ich finde, die beiden Sets sind ganz ganz toll geworden! Bei Deinen Schilderungen wird's mir aber auch komisch. Das wär sicher nichts für mich, diese Fisselei. Wobei ich für Reißverschlüsse jetzt tatsächlich Stylefix für mich entdeckt habe, ich glaube, die mach ich nicht mehr anders. Besonders dann, wenn Muster zusammenpassen sollen.

    Mir persönlich würde das zweite Set besser gefallen würde, der Stoff ist super! (Ich habe jetzt auch Kokka auf dem Nähtisch liegen. Lila. Vögel ;-))

    Und Dein Creasonntags-Sohn scheint ja wirklich nach der Mama zu kommen. Es ist doch immer wieder den Knaller, was Kinder sich so einfallen lassen!

    Lieben Gruß aus dem
    :: stoffbüro ::

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn es pfriemlig war. Das Set mit dem RV sieht toll aus!

    LG Lucia

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, ein paar Worte zu hinterlassen. :-)