Dienstag, 11. März 2014

Haarbänder selber nähen

Wahrscheinlich wäre ich zumindest nicht in nächster Zeit auf die Idee gekommen, Haarbänder zu nähen, wäre da nicht die Anfrage von einer Freundin gewesen, die mir gleich noch die entsprechende "Bastelanleitung" mitgeliefert hat. Das Tutorial stammt von Susanne von Hamburger Liebe, die es bereits vor fast einem Jahr in ihrem Blog veröffentlicht hat.
Nach dem ersten Durchlesen wurde die Anleitung von mir als simpel eingestuft, was mich dazu verleitet hat, mein erstes Haarband sofort zu nähen. Gesagt, getan! Die benötigten Stoffteile waren schnell zugeschnitten und vernäht. Einzig das Falten des Kopfteils um den Gummischlauch ist anfangs tatsächlich ein bisschen frickelig, lernt sich aber nach ein paar genähten Bändern sehr schnell.
Nach meinem ersten Versuch habe ich mit etwas Verzögerung ("Kara" sei Dank! ;-) ) noch weitere Haarbänder genäht, wobei ich hauptsächlich auf Jerseystoffreste aus meiner Restekiste zurückgegriffen habe, die zum Entsorgen viel zu schade gewesen wären. So sind also nicht nur ein paar schöne Haarbänder entstanden, sondern habe ich gleichzeitig eine wirklich tolle Resteverwertung bertrieben.

Damit wandert dieses Werk also nicht nur zum heutigen Creadienstag, sondern auch seit gaaaaanz, gaaaaanz langer Zeit wieder einmal zu Nina und ihrem Upcycling-Dienstag. Schaut doch mal vorbei!

Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    die sind Dir wunderbar gelungen, sie sehen nach Frühling aus und ganz freundlich. Hab mich selbst noch nie mit der Anleitung beschäftigt, aber es ist ein super Hinweis, bestimmt wäre es fein, für das Lieblingsmädchen jeweils ein solches Band zu Shirts und Kleidern dazu zu nähen.
    Sei allerliebst gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  2. Die Haarbänder sehen echt toll aus. Aber mit der Anleitung müsste ich mich wohl erst noch intensiver beschäftigen - habs nicht gleich geblickt;-)

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, ein paar Worte zu hinterlassen. :-)