Samstag, 16. März 2013

Was meint Ihr?!

Momentan sitze ich wieder mal an der Konstruktion eines Schnitts. Nach meinem letzten Konstruktionsversuch für das Wendekleidchen wollte ich dieses Mal eine Tunika schneidern, bei der die Ärmel nicht extra zugeschnitten und angenäht werden müssen, sondern Oberteil und Ärmel aus einem Teil bestehen - ein bisschen wie Fledermausärmel, die aber nicht so weit unten ansetzen wie man das normalerweise kennt. Soweit die Theorie. Dann folgte die Praxis.

Wie beim Wendekleidchen habe ich versucht, mich an Schnitten zu orientieren, die ich kenne. Als Vorbild für die Tunika musste dieses Mal der Schnitt KAITO von kleinformat herhalten. KAITO ist ein Tunikakleid mit den typischen Fledermausärmeln, die je nach Größe der Trägerin lang oder 3/4 lang sind. Typisch für KAITO ist außerdem sein sehr weiter Schnitt. Ein bisschen Schlabberlook, den ich eigentlich mag, unser Töchterlein aber eben nun mal gar nicht...

Schmaler musste der Schnitt also werden. Die Ärmel durften nicht so weit unten ansetzen, sondern mussten ein ganzes Stück nach oben "gezimmert" werden. Nachdem die erste Version fertig war und vom Tochterkind mürrisch angezogen wurde, war klar, dass das Kleidchen noch ein ganzes Stück schmaler werden musste. Außerdem mussten die Ärmel noch weiter gekürzt und nach oben versetzt werden. Dann endlich hatte ich eine Version, die so aussah, dass das Madamchen bereit war, sie noch einmal überzuziehen. Ganz ohne Protest ging es trotzdem nicht. Angezogen war ich mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden. Etwas schmaler dürfte die Tunika noch werden. Außerdem vielleicht etwas kürzer und die Stufe des unterschiedlich langen Saums von Vorder- und Rückseite sollte vielleicht nicht ganz so extrem sein. Ansonsten aber bin ich zufrieden.

Das Tochterkind will das Kleidchen übrigens nicht anziehen. Der Stoff sagt unserem Mädchen nicht zu. Gut, ich muss zugeben, dass es wieder einer meiner berühmten Stoffe ist, die hier schon seit Jahren in meinen Stoffkisten herumliegen, ohne je Verwendung gefunden zu haben. Als Tunika vernäht mit Säumen in pink gefällt mir die Kombination gar nicht mal schlecht. Nun ja... die Geschmäcker sind eben verschieden....

Und was meint Ihr?!



Schnitt: Eigenkreation, Gr. 122 mit KAITO (kleinformat) als Vorbild

Kommentare:

  1. huhu :) das finde ich ja klasse!!!
    grüße au wü,
    tina

    AntwortenLöschen
  2. Sieht aus, als wäre es ratzfatz genäht... das allein ist ja schon großartig... Dass die Ärmel nicht so tief sind finde ich toll, denn bei Kindern ist das blöd, denn sie verhängen sich da mit dem Ellenbogen drin... Ich würde allerdings den Längenunterschied zwischen vorne und hinten nicht ganz so groß machen, aber das ist natürlich Geschmacksache.
    Es ist dir in jedem Fall sehr gut gelungen.
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit! Der Schnitt ist tatsächlich flott genäht. Der Längenunterschied zwischen Saum vorne und hinten wird bei der nächsten Version nicht ganz so extrem ausfallen. Mich stört es auch ein bisschen. Morgen wird hier weitergewerkelt, aber für heute ist Schluss. Liebe Grüße und Danke für Deine Anregungen, Anne

      Löschen
  3. ... so verschieden, ja, ich nämlich finde den stoff allerallerliebst. überhaupt die ganze tunika. ganz großartig.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen

Danke, dass Du Dir die Zeit nimmst, ein paar Worte zu hinterlassen. :-)